Fahrplan für einen klimaneutralen Rhein-Alpen-Korridor

03.01.2022

Im Rahmen der virtuellen Rhine-Alpine Talks präsentierte der Europäische Verbund für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) Rhein-Alpen-Korridor seinen Fahrplan, um zum ersten klimaneutralen Verkehrskorridor Europas zu werden.

EVTZ-Vorsitzende Jeannette Baljeu übergab das erste Exemplar an Pawel Wojciechowski, den europäischen Koordinator für den Rhein-Alpen-Korridor.

Der Rhein-Alpen-Korridor ist der verkehrsreichste Transportkorridor Europas. Er verläuft durch sehr innovative Regionen, die sich aktiv für die Umstellung auf nachhaltigen Verkehr einsetzen. Ziel der Partner ist es, den Korridor klimaneutral zu machen und ein Vorreiter bei der CO 2 -Minderung in Verkehr und Mobilität zu werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollen die Verbreitung emissionsfreier Fahrzeuge sowie erneuerbare und kohlenstoffarme Kraftstoffe sowie die dazugehörige Infrastruktur gefördert werden. Sowohl der Personen- als auch der Güterverkehr, von der städtischen Mobilität bis zum überregionalen Transitverkehren müssen nachhaltig und umweltfreundlich gestaltet werden.

Der Fahrplan für einen klimaneutralen Rhein-Alpen-Korridor des EVTZ schlägt mehrere konkrete Schritte vor, um die Entwicklung einer Strategie zu beschleunigen und die im europäischen Green Deal festgelegten Klimaschutzziele erreichen zu können.

Die EVTZ-Mitglieder sind stolz auf diese gemeinsame Leitlinie zur Systemintegration des sauberen Korridorverkehrs. Sie bitten um Unterstützung für Projekte, die als relevant für die CO 2 -Minderung des Korridors gelten und als Katalysator für effiziente Transformationsprozesse wirken. Dieser integrierte Ansatz soll als Reallabor auch andere TEN-V-Korridoren dienen und die Zusammenarbeit Korridor-übergreifende stärken. 

Im Rahmen des Rhine-Alpine Talks berichtete Filip-Alexandru Negreanu-Arboreanu aus dem Kabinett der Verkehrskommissarin über die Sustainable and Smart Mobility Strategy der EU. Er bestätigte die uneingeschränkte Unterstützung der EU-Kommissarin für Verkehr, Adina Vălean, für die Bemühungen des EVTZ, der erste klimaneutrale Verkehrskorridor zu werden. 

Pawel Wojciechowski, Europäischer Koordinator für den Rhein-Alpen-Korridor, sieht den EVTZ „als wichtigen Partner, der die Entwicklung des europäischen Verkehrsnetzes mit regionalen und lokalen Interessen und Entwicklungsperspektiven verbindet“. Er schätzt es, die Rolle eines Botschafters für den Fahrplan des EVTZ zu übernehmen und damit verbundene Aktivitäten gemeinsam voranzutreiben. Diese Art der Zusammenarbeit im Kernnetzkorridor ist bisher einzigartig.

Der Regionalverband Südlicher Oberrhein ist Grünungsmitglied der „Interregionalen Allianz für den Rhein-Alpen-Korridor“, der heute 26 Mitglieder angehören, darunter Häfen, Städte und Regionen. Weiterführende Informationen finden sich auf den Webseiten des Regionalverbands Südlicher Oberrhein und des EVTZ .

EVTZ Rhein-Alpen-Korridor