Zweiter Schienenlärmkongress von Regionalverband und Uni-Klinikum Freiburg am 30. April 2010

26. Apr 2010

Verbesserter Lärmschutz durch Abschaffung des Schienenbonus

Der Ausbau der Rheintalbahn in Südbaden als wichtiger Bestandteil der europäischen Nord– Süd- Transversalen von Rotterdam nach Genua ist in der Bevölkerung und in der Politik das zentrale Thema und erhitzt bekanntermaßen seit Jahren die Gemüter. Dabei steht der sog. Schienenbonus von –5 dB(A) bei der Bemessung des erforderli-chen Lärmschutzes – bundesweit - in der öffentlichen Kritik.
Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat deshalb die schrittweise Abschaffung des Schienenbonus in ihrem Koalitionsvertrag vom Oktober 2009 vereinbart.

 
Bereits im Dezember 2008 beauftragte der Regionalverband Südlicher Oberrhein das Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Freiburg, mit der Erarbeitung einer Studie, die den – weltweit - „anerkannten Erkenntnisstand der Lärmwirkungsforschung im Bereich Schienenlärm“ und damit der Haltbarkeit des Schienenbonus darstellt.
Die Ergebnisse dieser Studie sollen

am 30. April 2010
in der Aula der Universität Freiburg
von 09:00 bis 13:00 Uhr

beim Zweiten Schienenlärmkongress

 
einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt und wissenschaftlich sowie politisch mit Mitglie-dern des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags diskutiert werden.


Programm
Beginn: 9.00 Uhr –
Eintreffen der Gäste 9.15 Uhr 

 
1. Begrüßung
Univ.-Prof. Dr. med. Charlotte Niemeyer
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

2. Einführung
Dr. jur. Dieter Karlin
Regionalverband Südlicher Oberrhein

3. Vorstellung der Studie / Ergebnisse
Univ.-Prof. Dr. med. Volker Mersch-Sundermann
Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene Universitätsklinikum Freiburg

4. Auswirkungen des nächtlichen Bahnlärms auf den Schlaf – Ergebnisse einer Feldstudie im Köln-Bonner Raum
Dr. rer. nat. Uwe Müller
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Köln

5. Schienengüterverkehrslärm – Minderung an der Quelle und administrative Hemmnisse
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Hecht
Technische Universität Berlin

6. Rechtliche Defizite in der Bekämpfung des Schienenverkehrslärms
Prof. Dr. jur. Helmuth Schulze-Fielitz
Juristische Fakultät Universität Würzburg

7. Stand der Überlegungen zur Novellierung der 16. BImSchV
Prof. Klaus-Dieter Scheurle (angefragt)
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

8. Politische Reflexionen auf Bundesebene

Winfried Hermann, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)
Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags
Steffen Bilger, MdB (CDU)
Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags
Ute Kumpf, MdB (SPD)
Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags
Werner L. Simmling, MdB (FDP)
Mitglied im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags

9. Fragen an das Podium

10. Schlusswort / Resümee
Moderation: Prof. Dr. jur. Reinhard Sparwasser
Ende: gegen 13.00 Uhr