Landschaftsrahmenplan

01. Mär 2021

Regionalverband schreibt Landschaftsrahmenplan fort.

Der Regionalverband Südlicher Oberrhein erarbeitet derzeit einen Rahmenplan für Natur und Landschaft in der Region. Damit werden den kommunalen Planungsträgern und Behörden aktuelle Grundlagen zu einem breiten Spektrum von freiraumbezogenen Themen bereitgestellt und Handlungsmöglichkeiten im regionalen Rahmen aufgezeigt.

Die Fortschreibung der aus dem Jahr 1989 stammenden Erstfassung des Landschaftsrahmenplans ist eine verpflichtende Aufgabe für den Regionalverband Südlicher Oberrhein. Im Gegensatz zum Regionalplan hat der Landschaftsrahmenplan keine eigene Rechtsverbindlichkeit. Als Fachkonzept besitzt er aber einen Informations- und Angebotscharakter für eine Vielzahl von Akteuren in der Region.

In der Sitzung des Planungsausschusses des Regionalverbands am 25.02.2021 hat die Verbandsverwaltung über Inhalt und Arbeitsstand dieses regionalen Fachplans berichtet. Im Fokus des Plans stehen alle Themen des raumbezogenen Natur- und Freiraumschutzes mit regionaler Dimension, beispielsweise der Bodenschutz, die Sicherung des "Grundwasserschatzes" der Oberrheinniederung, der großräumige Biotopverbund zwischen Schwarzwald, Rheinebene und Vogesen und der Erhalt lärmarmer Erholungsgebiete. Speziell zur Eingriffskompensation, die sich aufgrund der Flächenknappheit auch in der Region zunehmend schwierig gestaltet, wird das Fachkonzept mit einer fachlich abgestimmten Suchraumkulisse Hinweise zu überörtlich gebündelten und konfliktarmen Lösungen geben. Auch für die Anpassung an unabwendbare Folgen des Klimawandels wird der fortgeschriebene Landschaftsrahmenplan konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Trotz seines regionalen Maßstabs, der keine Detailbetrachtungen ermöglicht, wird der Landschaftsrahmenplan für eine Vielzahl von Planungsaufgaben Grundlagen und Anknüpfungspunkte bieten. Sein zentraler Mehrwert für die Planungspraxis liegt darin, großräumige Landschaftsqualitäten sowie Handlungsmöglichkeiten aus überörtlicher Perspektive aufzuzeigen.

In die Erarbeitung einzelner Bausteine des Plans, wie beispielsweise zum Schutzgut Boden, sind externe Fachbüros eingebunden. Vor Veröffentlichung des Plans ist 2022 ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren unter Einbeziehung der Öffentlichkeit vorgesehen.

https://www.rvso.de/de/planung/landschaftsrahmenplan/