Stocamine jetzt räumen

26. Apr 2021

Regionalverband Südlicher Oberrhein schließt sich dem Votum des Conseil d’Alsace zur vollständigen Bergung des Giftmülls aus dem Salzstock im elsässischen Wittelsheim an

In seiner Sitzung am 22.04.2021 hat sich der Regionalverband Südlicher Oberrhein einstimmig der Resolution des elsässischen Regionalrats vom Januar dieses Jahres angeschlossen. Im Gleichklang mit den französischen Nachbarn wird die Regierung in Paris dazu aufgefordert, die sofortige und weitestgehende Bergung der in der Untertagedeponie Stocamine lagernden Abfälle und ihre geordnete Entsorgung vornehmen zu lassen. Vergleichbar hatten sich unter anderem der Oberrheinrat und Landrätin Störr-Ritter (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) positioniert.

Die Sonderabfalldeponie Stocamine befindet sich unter dem Grundwasservorkommen der Oberrheinischen Tiefebene, welches zu den bedeutendsten in Europa zählt. Es steht zu befürchten, dass es bei einem Wassereinbruch in die Deponie zu Verunreinigungen des Grundwassers kommen könnte. „Der Schutz des Grundwassers verdient höchste Aufmerksamkeit. Da darf es nicht um die vermeintlich günstigste Variante gehen, sondern es muss die auf Dauer sicherste Lösung für den gesamten Oberrhein gesucht werden“, so der Verbandsvorsitzende Otto Neideck.

Von 1999 bis zu einem Brandunfall 2002 wurden in der ehemaligen Kalimine nordöstlich von Mulhouse insgesamt 44.000 Tonnen Sondermüll eingelagert. Rund 2.000 Tonnen quecksilberhaltiges Material wurden 2014 geborgen. Für die verbliebenen Sonderabfälle hat das französische Umweltministerium im Januar 2021 mitgeteilt, eine Bergung sei nicht angezeigt. Anstelle der vormals zugesicherten Rückholbarkeit der Abfälle wurde die Endlagerung in der Untertagedeponie angeordnet. Otto Neideck: „Mittlerweile ist bekannt, dass sich der Salzstock bewegt und Wasser in die ehemalige Kalimine eindringt. Je länger die Bergung der giftigen Abfälle hinausgeschoben wird, desto schwieriger wird es. Die politisch Verantwortlichen sind daher aufgefordert, die Abfalllager der Stocamine umgehend räumen zu lassen.“

Weiterführende Informationen finden sich in der Vorlage für die Sitzung des Planungsausschusses am 22.04.2021 (DS PlA 08/21).